Incentive Compatibility and Efficiency in the Contractual Insurer-Provider Relationship - Economic Theory and Practical Implications: The Case of North Carolina

Die Arbeit beschäftigt sich mit der optimalen Vertragsgestaltung zwischen Krankenversicherern und Leistungserbringern. Ausgehend von verschiedenen Aspekten der Vertragstheorie erfolgt eine Spezifikation auf die Besonderheiten des Gesundheitswesens. Der Fokus liegt einerseits auf einer Angleichung der Anreizstrukturen ex ante sowie andererseits auf einer effizienten Abwicklung von Interessenskonflikten nach Vertragsabschluss (ex post). Die theoriebasierten Folgerungen werden schließlich der SituaDie Arbeit beschäftigt sich mit der optimalen Vertragsgestaltung zwischen Krankenversicherern und Leistungserbringern. Ausgehend von verschiedenen Aspekten der Vertragstheorie erfolgt eine Spezifikation auf die Besonderheiten des Gesundheitswesens. Der Fokus liegt einerseits auf einer Angleichung der Anreizstrukturen ex ante sowie andererseits auf einer effizienten Abwicklung von Interessenskonflikten nach Vertragsabschluss (ex post). Die theoriebasierten Folgerungen werden schließlich der Situation in North Carolina, USA, gegenübergestellt, welche sich durch die dort vorliegende Rahmenordnung als Referenzpunkt eignet. Ein Exkurs zum amerikanischen Gesundheitswesen vermittelt dem Leser den nötigen Hintergrund. Eine kritische Diskussion der Ergebnisse schließt die Arbeit ab.show moreshow less
The paper is concerned with the efficient organization of contractual relationships between health insurers and providers. An introduction to relevant aspects of contract theory is followed by their adaptation to the characteristics of the health care system. The focus lies on an ex ante alignment of incentive structures as well as on an efficient handling of conflicts of interest once a contract has been sealed (ex post). The theory based conclusions are contrasted with the situation in North CThe paper is concerned with the efficient organization of contractual relationships between health insurers and providers. An introduction to relevant aspects of contract theory is followed by their adaptation to the characteristics of the health care system. The focus lies on an ex ante alignment of incentive structures as well as on an efficient handling of conflicts of interest once a contract has been sealed (ex post). The theory based conclusions are contrasted with the situation in North Carolina, USA. Due to the implemented regulation, this state is well suited to serve as a reference. An excursus to the American health care system provides the reader with the necessary background. A discussion of results completes the paper.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • frontdoor_exportcitavi

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Wirtschaftswissenschaften
Author: Andreas Schmid
Year of Completion:2007
SWD-Keyword:Gesundheitswesen; Kontrakttheorie; Krankenhaus; Krankenversicherung; USA
Tag:Neue Institutionenökonomik
Contract Theory; Health Care System; Hospital; Insurer; USA
Dewey Decimal Classification:330 Wirtschaft
RVK - Regensburg Classification:QX 700
RVK - Regensburg Classification:QC 130
RVK - Regensburg Classification:QC 135
URN:urn:nbn:de:bvb:703-opus-4810
Document Type:Master's Thesis
Language:English
Date of Publication (online):06.11.2008