Missbrauch und Schutz von Software - Eine theoretische und empirische Untersuchung aus Sicht der Neuen Institutionenökonomik

Software Protection and Copyright Abuse - a Theoretical and Empirical Institutional Economic Analysis

Die Softwarebranche beklagt sich über durch Raubkopien verursachte Schäden in Höhe von mehreren Miliarden Euro. In diesem Zusammenhang wird oft die Forderung laut, das Internet müsse besser überwacht werden, um die zunehmende Verbreitung von Raubkopien einzudämmen. Ergänzend verlangen viele Softwarehersteller, das geltende Urheberrechts zu verschärfen. Im direkten Widerspruch zu diesen Forderungen steht dagegen das Handeln einzelner Softwarehersteller, die auf den Einsatz wirksamer technischer SDie Softwarebranche beklagt sich über durch Raubkopien verursachte Schäden in Höhe von mehreren Miliarden Euro. In diesem Zusammenhang wird oft die Forderung laut, das Internet müsse besser überwacht werden, um die zunehmende Verbreitung von Raubkopien einzudämmen. Ergänzend verlangen viele Softwarehersteller, das geltende Urheberrechts zu verschärfen. Im direkten Widerspruch zu diesen Forderungen steht dagegen das Handeln einzelner Softwarehersteller, die auf den Einsatz wirksamer technischer Schutzmaßnahmen verzichten und damit die Verbreitung ihrer Software als Raubkopie zulassen. Die Ursachen für die Verletzung des Urheberrechts sind daher sowohl im Verhalten der Softwarekonsumenten als auch der Softwarehersteller zu suchen, da erstgenannte Raubkopien verwenden und letztere dies zulassen. Im Mittelpunkt der instutioneökonomischen Analyse steht zum einen die Darstellung der für den Regelmissbrauch verantwortlichen Ursachen bzw. Anreize bei Softwarekonsumenten und Softwareherstellern. Zum anderen werden Lösungen zur Verbesserung der Situation der Softwarehersteller identifiziert. Es wird belegt, dass es in der Softwarebranche für die Unternehmen um viel mehr geht, als „nur“ um den Schutz ihres Eigentums durch Verhinderung der Verbreitung und Verwendung von Raubkopien. Eng verknüpft mit Software sind typischerweise Netzwerkeffekte und Kompatibilitätsstandards, die den Softwareherstellern Aussichten auf große Gewinne versprechen, aber auch ein hohes Risiko des Scheiterns beinhalten, sodass die Eigentumsproblematik nicht isoliert von der Marktsituation betrachtet werden kann. Die Softwarehersteller müssen einerseits ihr Eigentum vor Softwarepiraten schützen und sich andererseits durch die Wahl geeigneter Wettbewerbsstrategien entsprechende Wettbewerbsvorteile sichern.show moreshow less
The software industry bemoans billions of Euros in damages due to copyright piracy. In connection with this, some demand that the Internet be monitored more efficiently in order to limit the increasing dissemination of pirate copies. In addition, many software manufacturers demand that the existing copyright should be tightened. This is in stark contrast to the policy of individual software producers that do without technical protection mechanisms and thus allow for the dissemination of their soThe software industry bemoans billions of Euros in damages due to copyright piracy. In connection with this, some demand that the Internet be monitored more efficiently in order to limit the increasing dissemination of pirate copies. In addition, many software manufacturers demand that the existing copyright should be tightened. This is in stark contrast to the policy of individual software producers that do without technical protection mechanisms and thus allow for the dissemination of their software as pirate copies. Hence, the reasons for copyright infringements are to be found in the behaviour of software users as well as of software producers, as the former use pirate copies and the latter allow for this. Institutional economic analysis has, at its core, the presentation of the causes and/or incentives that are responsible for the fact that rules are breached by software consumers and software manufacturers alike. It also identifies solutions to improve the situation of software manufacturers. It demonstrates that this is not “just” about protecting intellectual property by preventing the dissemination and use of pirate copies. In fact, there is a close link between software and network externalities and compatibility standards which promise large profits to software manufacturers but also contain a high risk of failure. Therefore, property right issues cannot be considered apart from the market situation. Software manufacturers must protect their property from software pirates on the one hand and, at the same time, secure their competitive edge through adequate competitive strategies.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • frontdoor_exportcitavi

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Wirtschaftswissenschaften
Author: Joachim Martin Keller
Advisor:Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender
Granting Institution:Universität Bayreuth,Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Date of final exam:26.05.2008
Year of Completion:2008
SWD-Keyword:Anwendungssoftware; Institutionenökonomie; Raubkopie; Transaktionskostenansatz; Urheberrecht
Tag:Informationsgut; Netzwerkeffekte; Pfadabhängigkeit; Wettbewerb; technische Schutzmaßnahmen
competition; copyright; network externalities; path dependence; piracy
Dewey Decimal Classification:330 Wirtschaft
URN:urn:nbn:de:bvb:703-opus-4538
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):04.08.2008