“Mad King Ludwig”, « Père Rhin » und “Foresta Nera”. Das Deutschlandbild in englisch-, französisch- und italienischsprachigen Reiseführern

“Mad King Ludwig”, « Père Rhin » and “Foresta Nera”. Germany’s image as presented by English-language, French and Italian guidebooks

Das Deutschlandbild, das von ausländischen zeitgenössischen Reiseführern gezeichnet wird, wurde in dieser Arbeit anhand aller zum 1. Januar 2000 auf dem internationalen Markt vorhandenen englisch-, französisch- und italienischsprachigen Reiseführer über Deutschland untersucht. Die von den Reiseführern beachteten Regionen Deutschlands wurden mittels quantitativer Methoden identifiziert. Die qualitative Inhaltsanalyse ließ Aussagen über Deutschland, aber auch über Regionen, die bei bestimmten ThemDas Deutschlandbild, das von ausländischen zeitgenössischen Reiseführern gezeichnet wird, wurde in dieser Arbeit anhand aller zum 1. Januar 2000 auf dem internationalen Markt vorhandenen englisch-, französisch- und italienischsprachigen Reiseführer über Deutschland untersucht. Die von den Reiseführern beachteten Regionen Deutschlands wurden mittels quantitativer Methoden identifiziert. Die qualitative Inhaltsanalyse ließ Aussagen über Deutschland, aber auch über Regionen, die bei bestimmten Themen für ganz Deutschland stehen, zu. Es konnten anhand der Reiseführeranalyse Motive dargestellt werden, die für eine Reise nach Deutschland sprechen. Dies sind vor allem die deutsche Küche, die vorhandene Infrastruktur für Outdooraktivitäten und das romantische Deutschland. Deutschland wird von den ausländischen Reiseführern auf sehr wenige, klar umrissene und somit überschaubare Regionen und Zuschreibungen reduziert. Sie wählen für ihre Zwecke passende Highlights aus und vernachlässigen darüber in weiten Teilen die Beschreibung anderer Regionen und aktueller Entwicklungen. Die regionale Überbetonung Süddeutschlands zeigt sich vor allem darin, dass Bayern und der Schwarzwald stellvertretend für ganz Deutschland stehen. Eine Gegenüberstellung mit den tatsächlichen Zielregionen der Touristen in Deutschland aus den entsprechenden Herkunftsländern brachte eine noch stärkere regionale Fokussierung der Touristen zu Tage. Vor allem die Dominanz Bayerns wird noch deutlicher. Die Deutschlandbilder in allen Reiseführern aller Herkunftsländer weisen große Übereinstimmungen auf. Dies trifft besonders auf die regionalen Schwerpunktsetzungen zu, jedoch greifen die Reiseführer in erstaunlicher Übereinstimmung auch die gleichen, typischen Themen zu Deutschland heraus. Die vorhandenen Unterschiede zwischen den Reiseführern aus den verschiedenen Herkunftsländern liegen mehr in der Art und Weise der Behandlung der Themen und den damit verbundenen regionalen Zuweisungen. Diese Themen machen sich weniger an Deutschland fest, als dass ihre Begründung vielmehr im Herkunftsland des Reiseführerautors bzw. –verlags liegt und somit den Kundenwünschen. Alle ausländischen Reiseführer beschreiben kritische bzw. negative Aspekte in Deutschland. Sie weisen darauf hin, dass Deutschland ein zum Teil gefährliches Reiseland ist. Die Beschreibung von Sehenswürdigkeiten, die für das Dritte Reich und die beiden Weltkriege stehen ist ein deutlicher Hinweis auf die Existenz von Dark Tourism. Außerdem zeichnen die Reiseführer ein klares Bild des deutschen Paradoxons: umfangreicher Umweltschutz bei gleichzeitigem Fehlen eines allgemeinen Tempolimits.show moreshow less
"Germany's image, as presented by foreign guidebooks" uses research based on internationally available English, French and Italian guidebooks from January 1st 2000. Quantitative methods were used to identify the regions detailed in these guidebooks. The qualitative content analysis allows one to make statements about Germany as a whole as well as regions that, according to certain subjects, represent entire Germany. From this analysis, possible motives can be seen for a visit to Germany. Most im"Germany's image, as presented by foreign guidebooks" uses research based on internationally available English, French and Italian guidebooks from January 1st 2000. Quantitative methods were used to identify the regions detailed in these guidebooks. The qualitative content analysis allows one to make statements about Germany as a whole as well as regions that, according to certain subjects, represent entire Germany. From this analysis, possible motives can be seen for a visit to Germany. Most importantly these are the German food, the infrastructure for outdoor activities and the Romantic Germany. Foreign guidebooks reduce Germany to a very few, sharply defined and therefore manageable, regions and attributes. The guidebooks selectively choose, for their purpose, the most befitting highlights and largely fail to describe other regions and current developments at all. Southern Germany is the most heavily emphasised, specifically Bavaria and the Black Forest, regions used to represent the image of the whole of Germany. Comparisons between the guidebooks and actual destinations of tourists showed an even stronger regional bias such as the dominance of Bavaria as the most popular of all. All guidebooks sampled from the different countries show great similarity in their images of Germany, especially in their focus on certain regions. Similarly, they also cover with astonishing agreement the same subjects typical for Germany. However, the differences between the guidebooks from the relative countries can be seen in the way they treat and which regions they mention along with the subjects. The reasons for these differences lie not in the way Germany presents itself but rather in the author's and editor's country of origin and therefore what the respective reader wishes to hear. All the guidebooks describe critical or negative aspects of Germany. They highlight, for example, that certain parts of Germany are dangerous to travel through. The description of sights relevant to the Third Reich and both World wars are plain indications of the existence of Dark Tourism. Furthermore, the guidebooks draw a clear picture of the German paradox: extensive environmental protection on the one hand and the absence of a general motorway speed limit on the other.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • frontdoor_exportcitavi

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Geowissenschaften
Author: Mechtild Agreiter
Advisor:Prof. Dr. Herbert Popp
Granting Institution:Universität Bayreuth,Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
Date of final exam:10.11.2003
Year of Completion:2003
SWD-Keyword:Deutschland; Deutschlandbild; Englisches Sprachgebiet; Fremdenverkehr; Reiseliteratur
Tag:Französisches Sprachgebiet; Italienisches Sprachgebiet; Reiseführer
english-speaking area; french-speaking area; guidebook; image of Germany; italian-speaking area
Dewey Decimal Classification:550 Geowissenschaften
RVK - Regensburg Classification:RC 20012
URN:urn:nbn:de:bvb:703-opus-647
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):01.12.2003