Wettbewerbliche Ordnung als fragiles System. Systemtheoretische Überlegungen zum Ansatz Friedrich August von Hayeks

Spontaneous Order as a Fragile System. A Systems Theory Approach to the Conception of Friedrich August von Hayek

Ausgehend vom Ansatz Friedrich August von Hayeks behandelt die Arbeit systemtheoretisch konsistent das Phänomen wettbewerblicher Ordnung als ein fragiles System. Dazu wird im Rahmen der Postulate von methodologischem Individualismus, Selbstorganisation und Wettbewerb als Organisationsprinzip ein genauer Emergenzbegriff und damit eine klare Definition der Grenzen des Marktsystems erarbeitet. Markt(ordnung) im engeren Sinne und Gesellschaft werden mit Fokus auf das ökonomische Kernproblem als eigeAusgehend vom Ansatz Friedrich August von Hayeks behandelt die Arbeit systemtheoretisch konsistent das Phänomen wettbewerblicher Ordnung als ein fragiles System. Dazu wird im Rahmen der Postulate von methodologischem Individualismus, Selbstorganisation und Wettbewerb als Organisationsprinzip ein genauer Emergenzbegriff und damit eine klare Definition der Grenzen des Marktsystems erarbeitet. Markt(ordnung) im engeren Sinne und Gesellschaft werden mit Fokus auf das ökonomische Kernproblem als eigene Phänomenbereiche unterschieden und die Rolle des Individuellen in diesem Spannungsfeld neu bestimmt. Auf einen kritisch reflektierten Bezugsrahmen systemtheoretischer Ansätze gestützt werden die von Hayek postulierten Eigenschaften wettbewerblicher Ordnung in einem Hybridmodell konsequent aufeinander bezogener Begriffe zusammengeführt. Dies bildet eine feinkörnige Begriffsgrundlage für weiterführende Abstraktionen, Differenzierungen und notwendige Einschränkungen in Hinsicht auf das Problem der Fragilität. Innerhalb dieses Rahmens werden die systemtheoretisch relevanten Aspekte der Komplexität, der Prozesse der (Binnen-)Differenzierung, der Problemorientiertheit sowie der Phänomene von Organisation, Struktur, Selbstreferenz und Homöostase erarbeitet. Die Arbeit zeigt, dass die operationale Geschlossenheit des Marktsystems in Verbindung mit seiner Koppelung an die Kategorie individuellen Nutzens dazu führen kann, dass sich das System selbst in fragile Zustände steuert. Innerhalb des Systems besteht die Tendenz, dass Wettbewerb als Komplexität wahrgenommen und daher abgebaut wird. Systemtheoretisch verfügt das Marktsystem endogen über keine Mittel, seine Wettbewerblichkeit zu stabilisieren. Vielmehr scheint Wettbewerb, wiedergegeben im systemtheoretischen Paradigma von Organisation und Struktur, selbst ein ‚Strukturproblem’ zu sein. Die Fragilität des Systems reproduziert sich in diesem Modell selbst. Außerhalb des Systems werden durch die Lösung neue Probleme erzeugt. Indem das Marktsystem operational geschlossen Knappheit produziert ist es für kritische umweltliche Konstellationen blind und kann diese nicht im Rahmen seiner eigenen Möglichkeiten bewältigen. Die Existenz des Marktsystems scheint insofern eine unwahrscheinliche Form funktionaler Kohärenz. show moreshow less
Based on the conception of Friedrich August von Hayek, this study set out to examine the spontaneous order of competition as a fragile system, using the methodical approach of systems theory. Following the postulates of methodological individualism, self-organisation and competition as the organisational principle of Hayek’s spontaneous order, an adequate term of emergence is accurately defined as well as a precise definition of the system boundary. The emergent order of the market on the one haBased on the conception of Friedrich August von Hayek, this study set out to examine the spontaneous order of competition as a fragile system, using the methodical approach of systems theory. Following the postulates of methodological individualism, self-organisation and competition as the organisational principle of Hayek’s spontaneous order, an adequate term of emergence is accurately defined as well as a precise definition of the system boundary. The emergent order of the market on the one hand and society on the other hand are considered as two different phenomena. Focussing on the economic core-problem of scarcity and the relevance of knowledge, the role of the individuals is reconsidered. Based on a critically reflected frame of conceptions from systems theory, the properties Hayek postulated in his conception of spontaneous order are redefined in a hybrid model of clearly defined and corresponding terms. This provides a fine-grained basis for increasingly abstract differentiations and important restrictions to cover the problem of the system’s fragility. By means of this methodological setting, the core aspects of systems theory, i.e. complexity, differentiation, problem solving, organisation, structure, self-reference and homeostasis are elaborated. The study shows that the operational closeness of the market system and its simultaneous orientation towards individual utility steers spontaneous order into fragile states. Within the system there exists a tendency to percept competition as complexity. This causes processes of internal differentiation. This means that from the perspective of systems theory, the spontaneous order of competition resp. the market system has no option to stabilize its own working principle. Moreover, competition itself, viewed from the paradigm of organisation und structure, seems to be a structural problem. In this perspective, the system’s fragility reproduces itself. From the perspective of the system’s environment, the solution of the market system causes new problems. Insofar the operational closed market system produces scarcity, it is simultaneously disable to perceive critical states of its environment and disable to solve these as problems by means of its own capacities. From this point of view, the existence of a market system seems to be rather a highly fragile kind of emergent coherence than an evolutionary superior phenomenon. show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • frontdoor_exportcitavi

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Wirtschaftswissenschaften
Author: Jörg Dötsch
Referee:Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender
Granting Institution:Universität Bayreuth,Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Date of final exam:07.08.2012
Year of Completion:2012
Pagenumber:222
SWD-Keyword:Hayek, Friedrich A. von; Markt; Ordnungstheorie; Wettbewerbstheorie; Wirtschaftspolitik
Tag:Spontane Ordnung
URN:urn:nbn:de:bvb:703-opus4-9225
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):04.09.2012
Licence (German):License Logokeine Lizenz (Deutsches Urhebergesetz)