Agent Assignment for Process Management: Resource Management Support for Skill Intensive Applications of Workflow Technology Technical and Methodological Issues

Zuweisung von Aufgabenträgern in der Prozessverwaltung: Unterstützung einer Ressourcenverwaltung für fähigkeitsintensive Anwendungen von Workflow-Technologien

Managing an organization’s resource talent particularly in assigning the right person to the right job at the right time is among the top challenges of today’s competitive business environments especially in skill intensive applications of workflow technology since skills of their employees directly affect the business paybacks. Despite that many companies already deal with managing their processes and their human resources, organizations are still feeling the problem of poor resource managementManaging an organization’s resource talent particularly in assigning the right person to the right job at the right time is among the top challenges of today’s competitive business environments especially in skill intensive applications of workflow technology since skills of their employees directly affect the business paybacks. Despite that many companies already deal with managing their processes and their human resources, organizations are still feeling the problem of poor resource management. The dilemma is that Workflow Management Systems (WfMSs) support the execution of business process but do only offer static assignment strategies for resources such that an overall poor process performance results. Furthermore, Human Resource Management (HRM) performance evaluation methods lack agility and analytical capabilities that results in poor resource development. To solve this dilemma of poor resource management, this thesis contributes some technical and methodological supports considering some use case scenarios from a textile industry. It offers Agent Performance Evaluation (APE) Framework and Competency-driven Dynamic Resource Management (CDRM) Methodology to overcome the problem of static assignments and also to support proper resource development. Our APE framework not only evaluates and gives feedbacks of employees’ competency profiles but also performs an analysis of employees’ competencies for making best use of their talents thus supporting proper resource development. While, our CDRM methodology allocates dynamically only successful employees to their business processes through consistent support of APE framework and thus supports process optimization. This thesis also contributes a construct in the form of Goal concept and a methodology for continuous resource development in the form of Workflow Lifecycle Support for Continuous Resource Improvement. Defining goals within the process layer, enables organizations to define success criteria of their employees in parallel with all other criteria that influence the performance of an employee within the process. In fact, our APE Framework uses this criteria for evaluating the employees’ competency profiles that are latter used by CDRM methodology to allocate only successful employees to their business processes. The Workflow Lifecycle Support for Continuous Resource Improvement aims to define a precise and comprehensive methodology to elaborate a set of basic tasks that are needed to be performed during different phases of the standard workflow lifecycle to achieve continuous resource improvement.show moreshow less
Der richtigen Person zur richtigen Zeit die richtige Aufgabe zuzuweisen gehört zu den größten Herausforderungen im Alltag von Unternehmen, die auf Basis der Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter mit anderen Unternehmen konkurrieren. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn der Erfolg eines Geschäftsprozesses von den Fähigkeiten der Personen abhängt, welche einzelne Aufgaben dieses Prozesses übernehmen. Obwohl bereits zahlreiche Unternehmen Prozessmanagement und „Human Resource Management“ (HRM) praktizierDer richtigen Person zur richtigen Zeit die richtige Aufgabe zuzuweisen gehört zu den größten Herausforderungen im Alltag von Unternehmen, die auf Basis der Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter mit anderen Unternehmen konkurrieren. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn der Erfolg eines Geschäftsprozesses von den Fähigkeiten der Personen abhängt, welche einzelne Aufgaben dieses Prozesses übernehmen. Obwohl bereits zahlreiche Unternehmen Prozessmanagement und „Human Resource Management“ (HRM) praktizieren, machen viele die Erfahrung, dass das Ressourcenmanagement im Allgemeinen nicht zufriedenstellend ist. Das Dilemma ist, dass zum einen Workflow Management Systeme (WfMSs), welche die Ausführung von Geschäftsprozessen unterstützen sollen, nur die statische Zuweisung von Ressourcen erlauben und dadurch eine ungünstige Performanz des gesamten Prozesses auslösen. Zum anderen lassen die Evaluationsmethoden des HRM Agilität und analytische Möglichkeiten vermissen, so dass die Weiterentwicklung der Ressource ,‚Mensch“ im Sinne des Prozesserfolgs nicht gesichert ist. Um dieses Dilemma des schlechten Ressourcenmanagements zu lösen, steuert diese Arbeit technische und methodische Ansätze bei, die auf Anwendungsfällen der Textilindustrie beruhen. Im Speziellen sind dies ein „Agent Performance Evaluation“ (APE) genanntes Framework sowie eine „Competency-driven Dynamic Resource Management“ (CDRM) genannte Methode, die das Problem der statischen Zuweisung von Ressourcen sowie die Weiterentwicklung von Ressourcen aufgreifen und lösen. Das APE Framework evaluiert nicht nur die Fähigkeiten einzelner Mitarbeiter und gibt zu diesen Feedback, sondern führt zudem Analysen durch, um die Fähigkeiten einzelner Mitarbeiter bestmöglich während der Ausführung eines Geschäftsprozesses zu nutzen und auf diese Weise die Weiterentwicklung zu unterstützen. Die CDRM Methode baut auf diesen Ergebnissen auf und weist dynamisch nur ,‚erfolgreiche“ Agenten Prozesse zur Ausführung zu. Das APE Framework und die CDRM Methode bieten damit eine Möglichkeit, Geschäftsprozesse zu optimieren. Als weitere Beiträge stellt diese Arbeit ein Konstrukt in Form eines Ziel-Konzepts sowie eine Methode für eine kontinuierliche Weiterentwicklung von Ressourcen basierend auf einer Erweiterung des Workflow Lifecycles vor (Workflow Lifecycle Support for Continous Resource Improvement). Die Einführung der Beschreibung von Geschäftszielen in Form von Konstrukten auf Ebene der Prozesse erlaubt Organisationen, Kriterien zur Evaluierung der Leistung einzelner Mitarbeiter parallel zu allen Einflussfaktoren im Prozess darzustellen. Das APE Framework baut auf diesen Metriken auf, um das Erfolgsprofil eines Mitarbeiters zu eruieren. Die Erfolgsprofile aller Mitarbeiter werden dann wiederum im Rahmen der CDRM Methode dazu eingesetzt, Mitarbeitern die Prozesse zuzuweisen, für die ein positives Endergebnis zu erwarten ist. Die Erweiterung des Workflow Lifecycles detailliert eine Menge von einfachen Aktivitäten, die zusammengenommen eine präzise aber gleichzeitig verständliche Methodologie definieren und die in unterschiedlichen Phasen des Workflow Lifecycles angesiedelt sind mit dem Ziel, eine kontinuierliche Weiterentwicklung von Ressourcen zu gewährleisten.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • frontdoor_exportcitavi

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Informatik
Author: Muhammad Ramzan Talib
Advisor:Prof.Dr.-Ing Stefan Jablonski
Granting Institution:Universität Bayreuth,Fakultät für Mathematik, Physik und Informatik
Date of final exam:19.09.2011
Year of Completion:2011
SWD-Keyword:Data Mining; Performance Management; Prozessanalyse; Prozessmanagement
Tag:Prozess; Workflow; Zuweisung von Aufgabenträgern
Agent Assignment; Process; Workflow
Dewey Decimal Classification:004 Datenverarbeitung; Informatik
URN:urn:nbn:de:bvb:703-opus-9182
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):21.09.2011