Einfluss von Wetterfaktoren und sozialer Umwelt auf den Endoparasitenbefall juveniler Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus L.)

The impact of weather conditions and social environment on endoparasite load in juvenile European rabbits (Oryctolagus cuniculus L.)

In der vorliegenden Studie sollte untersucht werden, inwieweit abiotische und soziale Faktoren in der frühen Jungtierentwicklung den Endoparasitenbefall juveniler Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) im Herbst beeinflussen. Dabei wurden im ersten Teil der Arbeit abiotische Parameter, wie der prozentuale Anteil an Regentagen in den ersten Wochen, nachdem die Kaninchen das Nest verlassen haben, auf den Befall mit verschiedenen Nematoden des Magen-Darm-Trakts sowie auf die Anzahl an Oozysten im KoIn der vorliegenden Studie sollte untersucht werden, inwieweit abiotische und soziale Faktoren in der frühen Jungtierentwicklung den Endoparasitenbefall juveniler Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) im Herbst beeinflussen. Dabei wurden im ersten Teil der Arbeit abiotische Parameter, wie der prozentuale Anteil an Regentagen in den ersten Wochen, nachdem die Kaninchen das Nest verlassen haben, auf den Befall mit verschiedenen Nematoden des Magen-Darm-Trakts sowie auf die Anzahl an Oozysten im Kot untersucht. Im zweiten Teil der Arbeit wurde weiterhin der Einfluss von sozialen Interaktionen mit Artgenossen auf den Endoparasitenbefall getestet. Die Studie wurde 2006 bis 2008 an einer unter semi-natürlichen Bedingungen lebenden Population von Europäischen Wildkaninchen durchgeführt. Die Entwicklung der Tiere wurden durch individuelle Markierung von Geburt an erfasst und mittels Verhaltensbeobachtungen die sozialen Interaktionen mit Artgenossen aufgenommen. Zum Ende der Vegetationsperiode im Herbst wurden die Jungtiere getötet und anschließend der Befall mit Endoparasiten im Magen-Darm-Trakt sowie im Kot quantifiziert. Drei verschiedene Nematodenarten konnten im Magen-Darm-Trakt nachgewiesen werden: der Rote Magenwurm Graphidium strigosum, der Haarstrongylid Trichostrongylus retortaeformis und der Pfriemenschwanz Passalurus ambiguus. Weiterhin konnten im Kot Oozysten von Kokzidien der Gattung Eimeria nachgewiesen werden, welche noch näher spezifiziert wurden in Oozysten von in der Leber vorkommenden Eimeria stiedai und Oozysten von im Darm lebenden Eimeria-Arten. Bei allen Endoparasiten ließ sich eine Altersabhängigkeit nachweisen, wobei bei G. strigosum und P. ambiguus die älteren Tiere einen höheren Befall aufwiesen im Gegensatz zu T. retortaeformis und den Oozysten im Kot, mit denen jüngere Tiere stärker belastet waren. Es zeigten sich deutliche Effekte der abiotischen Umwelt auf den Endoparasitenbefall der Tiere. Dabei war der prozentuale Anteil an Regentagen in den ersten acht Wochen nach Nestverlassen positiv korreliert mit dem Befall an Endoparasiten, wobei bei den Oozysten im Kot nur der Regen bei Temperaturen unter 10°C einen Einfluss hatte. Eine negative Korrelation konnte zwischen den soziopositven Interaktionen mit Artgenossen und sowohl dem Gesamtnematodenbefall als auch dem Befall mit P. ambiguus nachgewiesen werden: Tiere mit vielen soziopositiven Interaktionen mit Artgenossen in der frühen Jungtierentwicklung hatten eine geringere Wurmbelastung im Herbst. Hervorgerufen wurde dieser Effekt vor allem durch Interaktionen mit der Mutter und Wurfgeschwistern. Dieses Phänomen lässt den Schluss zu, dass durch social support mit Bindungspartnern die Endoparasitenbelastung der Jungtiere reduziert wird. Dafür spricht auch, dass viele soziopositive Interaktionen eine geringere Stressbelastung für die Tiere bedeuten. Zusammenfassend lässt sich sagen: Sowohl abiotische als auch soziale Umweltfaktoren bereits in der frühen Jungtierphase beeinflussen längerfristig die Parasitenbelastung der Tiere, was entscheidend für deren Überlebenswahrscheinlichkeit und Reproduktionserfolg sein kann.show moreshow less
The aim of this study was to investigate the impact of abiotic factors and the social environment during early development on endoparasite load in juvenile European rabbits (Oryctolagus cuniculus). Therefore, I analysed the effects of weather conditions, i.e. the percentage of rainy days during the first weeks after emergence above ground, on infestation with gastro-intestinal nematodes and coccidial oocysts in the faeces. Furthermore, I tested the impact of social interactions with conspecificsThe aim of this study was to investigate the impact of abiotic factors and the social environment during early development on endoparasite load in juvenile European rabbits (Oryctolagus cuniculus). Therefore, I analysed the effects of weather conditions, i.e. the percentage of rainy days during the first weeks after emergence above ground, on infestation with gastro-intestinal nematodes and coccidial oocysts in the faeces. Furthermore, I tested the impact of social interactions with conspecifics on endoparasite load. The study was conducted on a population of European rabbits living under semi-natural conditions during a three year period from 2006 to 2008. The animals were individually marked to observe their development. All social interactions with conspecifics and spatial behaviour were recorded by behavioural observations. All focal animals were sacrificed at the end of the vegetation period and subsequently the infestation with gastro-intestinal nematodes and oocysts in the faeces was quantified. Three different species of nematodes were identified in the gastro-intestinal-tract: Graphidium strigosum, Trichostrongylus retortaeformis and Passalurus ambiguus. Furthermore I could detected coccidial oocysts from the genus Eimeria in the faeces of the European rabbits, which were classified into liver coccidia Eimeria stiedai and different Eimeria species from the gut. The endoparasite load of the juveniles was age-dependent: G. strigosum and P. ambiguus were mainly present in older juveniles compared to younger ones, whereas infestation with T. retortaeformis and coccidial oocysts was higher in younger individuals. The percentage of rainy days during the first 8 weeks after the first emergence above ground was positively correlated with nematode infestation, whereas an influence of rain on oocyst numbers (in the faeces) was only observed at temperatures below 10°C. Animals with a higher amount of positive social interactions with conspecifics during the first 8 weeks exhibited less infestation with nematodes, which was observed especially in P. ambiguus at the end of the vegetation period. This effect was mainly caused due to social interactions with the mother and litter siblings. This phenomenon leads to the conclusion that social support by bonding partners reduces endoparasite infestation and this is further supported by the fact that the more positive social interactions the focal animals show with conspecifics the lower is the stress response (serum-corticosteron concentration, mass of the adrenal glands). In conclusion, the abiotic factors as well as the social environment during the early development of an individual can cause long-term consequences on endoparasite load of juvenile European rabbits. This may have strong implications for survival probability and fecundity of these animals.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • frontdoor_exportcitavi

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Biologie
Author: Anett Starkloff
Advisor:Prof. Dr. Dietrich von Holst
Granting Institution:Universität Bayreuth,Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
Date of final exam:05.02.2010
Year of Completion:2009
SWD-Keyword:Fadenwürmer; Kokzidien; Sozialverhalten; Wetter; Wildkaninchen
Tag:behaviour; coccidia; nematode; rabbit; weather
Dewey Decimal Classification:570 Biowissenschaften; Biologie
URN:urn:nbn:de:bvb:703-opus-6707
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):29.03.2010