Kinetik der Vesikelbildung in katanionischen Tensidsystemen

Kinetics of vesicle formation in catanionic surfactant systems

Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit steht die Untersuchung der Kinetik der Vesikel-bildung in katanionischen Tensidsystemen. Ein wesentlicher Aspekt dabei war der Vergleich von einfachen Mischungen von anionischen mit kationischen Tensiden, bei welchen die Tenside als Salze vorlagen, mit katanionischen Amphiphilen, bei welchen als Gegenionen Protonen und OH- Ionen vorlagen. Zur allgemeinen Beschreibung der katanionischen Tensidmischungen kann das Pseudophasenseparationsmodell verwendet werdenIm Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit steht die Untersuchung der Kinetik der Vesikel-bildung in katanionischen Tensidsystemen. Ein wesentlicher Aspekt dabei war der Vergleich von einfachen Mischungen von anionischen mit kationischen Tensiden, bei welchen die Tenside als Salze vorlagen, mit katanionischen Amphiphilen, bei welchen als Gegenionen Protonen und OH- Ionen vorlagen. Zur allgemeinen Beschreibung der katanionischen Tensidmischungen kann das Pseudophasenseparationsmodell verwendet werden. Bei diesem Modell wird der Wechselwirkungsparameter eingeführt, da es sich bei den katanionischen Tensidmischungen nicht um ideale Mischungen handelt. Aufgrund der entgegengesetzten Ladung der einzelnen Spezies ergibt sich zwangsläufig ein starker Synergieeffekt. Aus experimentellen Daten konnte nun der Wechselwirkungsparameter für die Systeme TTAB/SL und TTAB/SC bestimmt werden, welche in gutem Einklang mit den Literaturwerten vergleichbarer katanionischer Systeme stehen. Dieser starke Synergieeffekt spiegelt sich nun in dem reichen Phasenverhalten der katanionischen Tensidmischungen wider. In dieser Arbeit wurden eine Vielzahl von katanionischen Systemen untersucht. Bei den Mischungen der Alkyltrimethylammonium-bromide mit den Natriumsalzen der Laurin- bzw. Caprinsäure zeigte sich bei konstanter Gesamtkonzentration immer ein identischer Phasenverlauf. Ausgehend von einer mizellaren Lösung, z. B. der anionischen Komponente, gelangt man bei Erhöhung des Anteils an kationischem Tensid über ein Zweiphasengebiet in die vesikuläre Phase im Bereich der Äquimolarität. In diesen salzhaltigen Systemen kommt es fast immer bei exakt äquimolarer Zusammensetzung bei Raumtemperatur zur Präzipitatbildung. Unterschiede in der absoluten Lage der Phasengrenzen sind bei unterschiedlicher Kettenlänge der Tenside festzustellen, dabei kann auch die Präzipitatbildung bei Raumtemperatur unterdrückt werden. In den salzfreien Systemen ist die Ladung der Vesikel nicht abgeschirmt und es kommt nicht zur Kondensation der Vesikelphase. Der Hauptteil dieser Arbeit beschäftigt sich nun mit der Untersuchung der Kinetik der Vesikelbildung der beschriebenen katanionischen Systeme. Diese wurde mit Hilfe von Stopped Flow Messungen mit unterschiedlichen Detektionsmethoden verfolgt. Es konnte festgestellt werden, dass es sich bei der Vesikelbildung um einen mehrstufigen Prozess handelt. Bei den salzhaltigen Mischungen zeigte sich, dass die Bildungsgeschwindigkeit der Vesikel stark abhängig von der Gesamtkonzentration ist und bei hoher Konzentration (> 100 mM) mitunter schon an der Auflösungsgrenze der Stopped Flow Methode liegt. Die Bildung von Mischmizellen als Vorstufen zu den Vesikeln konnte nicht explizit nachgewiesen werden. Die Aufladung, durch unterschiedliches Mischungsverhältnis von anionischem zu kationischem Tensid, zeigt keinen Einfluß auf die eigentliche Bildungsgeschwindigkeit der Vesikel. Im Zuge von Stopped Flow Messungen mit Detektion der Transmission wurde festgestellt, dass es im weiteren zeitlichen Verlauf zu einem Größenwachstum der Vesikel und zur Abnahme der Polydispersität kommt. Darüber hinaus ist bei den äquimolaren Mischungen schon die Tendenz zur Präzipitatbildung nach mehreren Minuten zu verzeichnen. Die makroskopische Auftrennung der Phasen bis zum Erreichen des thermodynamisch stabilen Endzustandes kann hier jedoch mehrere Stunden dauern. Der Einfluß der Temperatur auf die Kinetik der Vesikelbildung konnte am System TTAB/SC nachgewiesen werden. Solange man sich bei Temperaturänderung in der gleichen Phase befindet, so ändern sich die Zeitkonstanten allgemein nach der Arrhenius´schen Gleichung. Ist jedoch mit der Temperatur ein Phasenübergang innerhalb der Vesikelphase verbunden, so zeigt auch die Kinetik dementsprechend einen Knickpunkt im Verlauf der Zeitkonstanten mit der Temperatur. Im Vergleich zu den salzhaltigen Systemen wurden auch die katanionischen Ionenpaar Amphiphile hinsichtlich der Bildungskinetik der Vesikel untersucht. Mit Hilfe von zeitaufgelösten SAXS Messungen konnte an diesen Systemen eindeutig das Vorhandensein von Mischmizellen zu Beginn der Vesikelbildung nachgewiesen werden. Diese Misch-mizellen, welche einen schalen- oder scheibchenförmigen Charakter haben, lagern sich innerhalb von 500 ms in einem weitaus langsameren Prozess zu unilamellaren Vesikeln um. Diese wachsen mit einer Zeitkonstanten von 20 – 30 s an, wobei die Größenverteilung monodisperser wird. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit konnte somit gezeigt werden, daß die Vesikelbildung nicht nur auf das Vorhandensein von Scherkräften zurückzuführen ist, sondern es durchaus in bestimmten Systemen sich bei der Bildung von Vesikeln um einen reinen Selbstaggregations-prozess handelt. Der kinetische Ablauf der Vesikelbildung wird dabei zu einem stark durch die Elektrostatik des Systems gesteuert. Zum anderen spielt der letztlich stabile Endzustand des Systems eine wesentliche Rolle für den zeitlichen Verlauf der Phasenbildung.show moreshow less
This work is mainly focussed on the investigation of the kinetics of the formation of vesicles in catanionic surfactant systems. An essential aspect was the comparison of simple mixtures of salts of cationic and anionic surfactants, with catanionic amphiphiles, in which the counterions where replaced by protons and OH-. For a general description of catanionic surfactant mixtures the pseudo phase separation model can be used. With this model the interaction parameter had to be introduced, becauseThis work is mainly focussed on the investigation of the kinetics of the formation of vesicles in catanionic surfactant systems. An essential aspect was the comparison of simple mixtures of salts of cationic and anionic surfactants, with catanionic amphiphiles, in which the counterions where replaced by protons and OH-. For a general description of catanionic surfactant mixtures the pseudo phase separation model can be used. With this model the interaction parameter had to be introduced, because of the non-ideal mixing behaviour of the catanionic surfactant mixtures. The oppositely charged surfactants cause inevitably a strong synergism. From the experimental data for the systems TTAB/SL and TTAB/SC the interaction parameter could be determined, which is in good agreement with the values for comparable catanionic systems found in literature. This strong synergism between cationic and anionic surfactants is reflected in the rich phase behaviour of these systems. In this work the phase behaviour of several catanionic systems was investigated. The mixtures of the alkyltrimethylammonium bromides with the sodium salts of lauric acid and capric acid, respectively, showed an identical trend in the phase sequence for a constant total surfactant concentration. Starting from a micellar solution of the pure anionic surfactant, one reaches always by increasing the fraction of cationic surfactant a two phase region followed by the vesicular phase in the region of equimolarity of anionic to cationic surfactant. By further increase of cationic surfactant the phase sequence is reversed. In the systems with the counterions the formation of a precipitate can be observed for equimolar compositions at room temperature. Differences in the absolute position of the phase boundaries are observed for surfactants with the same head group but different chain lengths. Besides this the formation of a precipitate at room temperature can be suppressed by varying the chain lengths. In the salt free systems where the counterions were replaced by H+ and OH- the charge of the vesicles is not shielded, therefore a condensation of vesicles could not be observed. The main part of this work is dealing with the investigation of the kinetics of vesicle formation in catanionic systems. The kinetics of vesicle formation was followed by stopped flow measurements with different detection methods. It was found that the formation of vesicles is a multi - step process. For the salt containing systems it could be shown, that the rate of vesicle formation is strongly dependent on the total surfactant concentration. For high concentrations (>100 mM) this rate is almost reaching the time limit of the stopped flow method. The formation of mixed micelles as an intermediate state of the vesicle formation could not be shown for the salt containing systems. The charge of the system, reached by different mixing ratios of cationic to anionic surfactant, shows no significant effect on the actual rate of vesicle formation. By stopped flow measurements with detection of transmission it could be shown, that in the later time course the vesicles grow in size and the polydispersity is decreasing. Beyond this the formation of a vesicle precipitate could be observed after several minutes for equimolar mixtures. The macroscopic phase separation and further on the reaching of the final thermodynamically stable state lasted in this case at least some hours. The influence of temperature on the kinetics of the formation of vesicles could be demonstrated on the system TTAB/sodium caprinate. If the phase behaviour does not change by increasing the temperature, the rate constants follow the general Arrhenius law. A phase transition within the vesicle phase, induced by changing the temperature, has a strong influence on the kinetics. The rate constants for the vesicle formation respond to this phenomena and show a different scaling on the temperature. In comparison to the salt containing systems also the catanionic ionpair amphiphiles, with H+ and OH- as counterions, were investigated regarding to the kinetics of vesicle formation. By means of millisecond time resolved SAXS studies it was shown that mixed micelles are present in the beginning of vesicle formation. These mixed micelles have a disk-like shape and are transformed within 500 ms to unilamellar vesicles. In a far slower process these unilamellar vesicles grow in size with a rate constant of 20 – 30 s, while the size distribution gets more monodisperse. In this work it could be shown, that vesicle formation is not only due to present shear forces. In some systems the vesicle formation is a purely self-associative process. The kinetic trace of vesicle formation is on the one hand controlled by the electrostatics of the system, on the other hand the stable final state of the system has an important influence on the temporal trace of the phase formation.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • frontdoor_exportcitavi

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Institutes:Chemie
Author: Stefan Schmölzer
Advisor:Prof. Dr. Heinz Hoffmann
Granting Institution:Universität Bayreuth,Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
Date of final exam:24.10.2003
Year of Completion:2003
SWD-Keyword:Aniontensid; Kationtensid; Strömungsmethoden; Vesikel; Vesikelbildung
Tag:Aniontensid; Kationtensid; Kinetik; Stopped Flow-Methode; Synergismus
Kinetics; catanionic; stopped flow; surfactant; vesicle formation
Dewey Decimal Classification:540 Chemie und zugeordnete Wissenschaften
URN:urn:nbn:de:bvb:703-opus-624
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):17.11.2003